andreas schoch frank bühler
freie architekten PartG mbB

Mehrfachbeauftragung Murg Carré Rastatt

2015

1. Preis

Städtebau und Freiräume

Die von ASTOC vorgegebene städtebauliche Struktur wurde im Wesentlichen beibehalten und nur geringfügig modifiziert.
Die Durchgrünung des Areals wurde in allen Bereichen des Quartiers auf ein Maximum ausgedehnt. Auch die Bestandsgebäude erhalten einen breiten Grünstreifen zum Inneren des Carrés. Diese Areale werden klar gegliedert in halböffentliche Grünflächen, Kleingärten und Mietergärten für die Erdgeschosswohnungen.
Die Durchwegung des Quartiers erfolgt weitestgehend fußläufig. Wie schon im Konzept des Auslobers vorgegeben, trennt eine Carportanlage die Grünlagen der Neubauten vom Parkhof des Bestands.
Die mittige Erschließung in Nord-Südrichtung bildet die Hauptachse durch das Quartier, die als zentrales Element alle vier Neubauten des ersten Bauabschnittes erfasst und durch ihre großzügige Dimensionierung dem Bewohner als Aufenthalts- und Begegnungsraum zur Verfügung steht. Angelegt wird hier auch der Spielplatz im Zentrum des ersten Bauabschnittes.
Die zentrale Erschließungsachse kann von den Bewohnern zum Be- und Entladen befahren werden.

Architektur und Außenraumgestaltung

Die beiden Gebäudetypen A und B zeigen sich in unterschiedlicher Fassadengestaltung. Während sich Typ A als quadratisches Punkthaus mit Loggien und Balkonen über die Ecken öffnet, zeigt sich der zeilenförmige Typ B kompakt ohne auskragende Elemente. Zu den Bestandsgebäuden nach Osten reduziert sich an diesem Typ die Geschossigkeit um zwei Etagen. Typ A vermittelt nach Westen zu den vorhandenen Zeilen mit einem zurückspringenden Staffelgeschoss in der obersten Etage.
Großzügige Verglasungen mittels raumhohen Fenstern öffnen die Fassaden in allen Himmelsrichtungen und bieten den Bewohnern einen weiten Blick in den durchgrünten Außenraum. Betont wird die unterschiedliche Charakteristik der beiden Typologien durch die Verkleidung mit einer Holzverschalung beim Zeilentyp, sowie Sichtschutzwände aus Betonfertigteilen an den Eck-Balkonen der Punkthäuser.

Ort:
Rastatt