andreas schoch frank bühler
freie architekten PartG mbB

Pfarrhaus Angelbachtal

2010

Das Gebäude positioniert sich der Länge nach entlang der neuen Grundstücksgrenze. Dadurch entsteht ringsum ein großzügiger Abstand in allen Richtungen zu den Nachbargebäuden. Das lange und zugleich schmale Gebäude nutzt das Hanggrundstück bestmöglichst aus und schafft in alle Richtungen genügend Abstände und Freiräume.

Das mit der Giebelseite zur Straße ausgerichtete Pfarrhaus nimmt in seiner Form und Proportion den Charakter der ortstypischen Bebauung auf. Der Höhendifferenz des Geländes nach gliedert sich das Grundstück in einen privaten und öffentlichen Außenraum. Während der tiefer gelegene Eingangshof der Zufahrt, Parkierung und Erschließung dient, ist der um eine Ebene höher liegenden Gartenbereich, ausschließlich für die private Nutzung des Pfarrhauses vorgesehen.

Auf beiden Giebelseiten wurden durch das Herauslösen des Gebäudevolumens Einschnitte geschaffen, die als großzügiger überdeckter Eingangshof dienen, bzw. an der Gartenseite als Loggia genutzt werden. Die Räume des Pfarrbüros orientieren sich hauptsächlich zur Hofzone nach Nord- Osten bzw. Nord- Westen hin. Sie können ebenerdig und somit barrierefrei erschlossen werden und sind somit problemlos für Behinderte zugänglich.